Modernes Hotelmarketing

Trend nicht verschlafen
Aktuelle Presseveröffentlichung von Thomas Fanselow Hotelberatung in der Schweizer Hotelrevue.

Modernes Hotelmarketing!

Vergangenheitsbewätigung = Web 1.0

1995 habe ich als Pre-opening Direktor ein Holiday Inn Core Brand als Franchieshaus in Thüringen / Deutschland eröffnet. Als es um den Druck der Geschäftsunterlagen ging, habe ich darauf veranlasst das nicht nur die üblichen Daten, sondern auch unsere eigene Internetadresse und unsere E-Mail darauf stand. Zusätzlich haben alle die eigene Visitenkarten bekamen ebenfalls Ihre individuelle Hotel-E-Mail erhalten.

Ich kann mich noch gut daran erinnern als ich beim nächsten GM-Meeting meine Visitenkarten verteilt habe. Von über 70 Hoteldirektoren haben mich die meisten gefragt: „Was ist das denn?“ oder „Wer braucht denn so was?“. Mein Favorit: „Ich habe doch Handy und Fax, wozu brauche ich dann noch eine E-Mail?“

Denken Sie mal zurück, wie erging es Ihnen als Sie die ersten Visitenkarten mit einer www- und einer E-Mailadresse erhalten haben?

Ab diesem Zeitpunkt hat sich die private und mittelständische Hotellerie das Produkt Internet und dessen Möglichkeiten aus der Hand nehmen lassen. Es war die Chance, die damals großen Hotelbucher wie z. B.: HRS, Hotel.de, etc. in die Schranken zu verweisen oder besser die Provisionszahlungen zu reduzieren und den eigenen Gewinn zu erhöhen. Es wäre ganz einfach gewesen! Es gab bereits zahlreiche Anbieter für bezahlbare Buchungsaplikationen für die eigene Webseite, soweit man denn ein hatte. Diese eigenen Buchungsplattform entweder mit einmaligen oder monatlichen festen Kosten, hätte die heutigen riesigen Buchungsplattformen garnicht erst so groß werden können. Sie sagen jetzt zurecht: „ Und wer macht das Marketing?“ Natürlich gehört die Vermarktung und die Suchmaschinenoptimierung ( SEO ) genauso dazu. Aber stellen Sie sich mal vor: Sie hätten allen Ihren Gästen in Ihrem nächsten Jahresmailing diese Möglichkeit präsentiert. Vielleicht sogar mit einem Mehrwert, wenn online gebucht wird. Dies hätte garantiert zu einer sehr guten Mundpropaganda im Freundes- und Bekanntenkreis geführt.

In meinem in Thüringen eröffneten Hotel war es zumindest so. In den nächsten beiden Betreiben sowieso. Da ich dies dort natürlich mit als erstes eingeführt habe. Die Ergebnisse haben für sich gesprochen. Die Provisionszahlungen gingen innerhalb weniger Monate um mehr als 50 % zurück.

Zudem die weitere Entwicklung soweit ging, das die Online-Buchungen direkt in das Frontofficesystem eingebucht wurden, Also auch noch ein geringer Zeitaufwand.

WEB 2.0 = Hype, Trend oder Realität?

Lesen Sie weiter in meinem in der Schweizer Hotelrevue veröffentlichten Artikel: Hier zum download!

[download id=”3″]

1962 in Düsseldorf geboren, 2 Kids.
Bis Anfang 2009: 30 Jahre in der Hotellerie, davon 20 Jahre als Direktor tätig.
Seit 2009 in Wien lebend.
Seit 2000 im Internet tätig.
2006 den 1. Hotelblog mit WordPress in Deutschland aufgebaut

Bin 2006 auf WordPress gestossen, Anfänglich nur als reiner Benutzer, dann aber immer mehr rein gekommen und es wurde immer interessanter.
Habe mich  2015 auf Webseiten und Shops mit WordPress spezialisiert. Viel Lehrgeld bezahlt, viel Zeit investiert und auch manchmal verloren. Vielen sogenannten Gurus auf den Leim gegangen.

Hits: 0

Menü schließen