Heute gelesen: Bankenumfrage zur Hotelfinanzierung

ein Bericht von Peter Maurer

Hotelfinanzierung wird schwieriger!

Die Finanzierung von Hotels gilt zurzeit als Problem, und eine Umfrage der britischen Hotelberatung HVS unter deutschen Banken deutet darauf hin, dass sich die Situation noch verschärfen könnte. So erwarten die Banken – befragt wurden laut HVS 85% der deutschen Institute, die hierzulande Hotels finanzieren -, dass künftig weniger Kredite mit geringeren Beleihungsquoten und höheren Zinssätzen vergeben werden.

HVS selbst zieht ein positives Fazit aus der Studie. Diese deute auf eine „gesunde Kreditvergabebereitschaft im Hotelsegment“ hin. Zwar sei sie immer noch geringer als vor einigen Jahren, jedoch seien Banken bereit, „für die richtige Investition den geeigneten Kredit zu vernünftigen Konditionen bereitzustellen“, kommentiert Co-Autorin Arlett Oehmichen.

Allerdings geht nicht nur bei der Methodik der Studie unter, dass einige wichtige Banken in den letzten Jahren ihre Hotelfinanzierung komplett eingestellt haben. Ein genauer Blick auf die Ergebnisse offenbart auch alles andere als ein optimistisches Bild. So geht etwas mehr als die Hälfte der Befragten davon aus, dass die Anzahl an Hotelkrediten sinken wird, lediglich rund 10% erwarten eine Zunahme. Noch deutlicher ist das Bild beim Umfang der einzelnen Kredite: Fast 80% erwarten sinkende Volumina, knapp über 20% steigende.

Steigende Zinsen und sinkende Beleihungsquoten

Auch bei den Kreditkonditionen deutet sich eine Verschlechterung an. So geht über die Hälfte der Befragten von steigenden Zinsen aus, nur knapp über 10% von sinkenden. Umgekehrt ist das Bild bei den Beleihungsquoten (Loan to Value, LTV): Die Mehrheit erwartet zurückgehende LTVs, nur eine kleine Minderheit geht von höheren aus.

Dabei liegen die LTVs derzeit deutlich unter den Werten vergangener Jahre. In A-Städten bietet die Mehrheit der Banken bei Pachtverträgen LTVs von 60% bis 70%, in B-Städten von 50% bis 60%. Bei Refinanzierungen von Pachtverträgen in B-Städten kann die Beleihungsquote allerdings auch schon mal unter 50% fallen. Bei den bei den Banken unbeliebteren Managementverträgen sind die LTVs im Schnitt niedriger und liegen überwiegend im Bereich zwischen 50% und 60%. Interessant dabei: Bei Managementverträgen sind offenbar – anders als bei Pachtverträgen in Sekundärstädten – höhere Beleihungsquoten möglich als in Primärstädten.

Kein Geld für Luxushotels

Besonders beliebt sind bei den Banken Oberklassehotels gefolgt von Budgethotels. Für erstere vergeben 80% überdurchschnittlich häufig Kredite, für die Billighotels immerhin noch 50%. Schwer haben es dagegen Mittelklassehotels ohne Gastronomiebetrieb sowie Luxushotels. 70% bzw. 60% der Befragten sind bei Finanzierungen für solche Objekte zurückhaltend.

( Quelle: http://www.immobilien-zeitung.de )

Hier kommen Sie direkt zur Artikelseite von HVS.

1962 in Düsseldorf geboren, 2 Kids.
Bis Anfang 2009: 30 Jahre in der Hotellerie, davon 20 Jahre als Direktor tätig.
Seit 2009 in Wien lebend.
Seit 2000 im Internet tätig.
2006 den 1. Hotelblog mit WordPress in Deutschland aufgebaut

Bin 2006 auf WordPress gestossen, Anfänglich nur als reiner Benutzer, dann aber immer mehr rein gekommen und es wurde immer interessanter.
Habe mich  2015 auf Webseiten und Shops mit WordPress spezialisiert. Viel Lehrgeld bezahlt, viel Zeit investiert und auch manchmal verloren. Vielen sogenannten Gurus auf den Leim gegangen.

Hits: 0

Menü schließen